Fünf Spiele galt es an diesem langen Wochenende für die Teams der Fürth Pirates zu absolvieren: Das Zweitbundesligateam musste nach Regensburg, das Landesoberligateam startete zu Hause gegen Team 3 der Freising Grizzlies in die diesjährige Saison und die Jugendmannschaft spielte in Lauf gegen die Wölfe, und sie war es auch, die den einzigen Sieg holen konnte. Nachdem die beiden ersten Saisonspiele gegen die Bayreuth Braves mit zwei unangefochtenen Siegen (28:2 und 23:2) gewonnen werden konnten, demonstrierte der Fürther Nachwuchs unter Coach Jason Henley auch in Lauf seine Überlegenheit und behauptete seinen Spitzenplatz in der Tabelle mit einem 22:1 Sieg über die Laufer Wölfe.

Das Zweitbundesligateam brachte zwei herbe Niederlagen aus Regensburg mit: Spiel 1 ging mit 19:6 an die Legionäre, Spiel 2 mit 10:0. Zu viele Fehler bestimmten das Spiel der Fürther, die sich im ersten Spiel 6 und im zweiten 5 Fehler leisteten, während die gastgebenden Legionäre sich nur 3 Fehler im ersten Spiel leisteten und das zweite Spiel fehlerfrei absolvierten. Kamen die Pirates im ersten Spiel zumindest im dritten Inning (3 runs), im fünften Inning (2 runs) und im siebten Inning (1 run) zum punkten, blieb Spiel Nummer zwei ohne einen einzigen Zähler für das Team von Coach Jason Metcalf. Trotz der beiden Niederlagen bleiben die Fürther auf Platz 5 der Tabelle.

Einen schlechten Saisonstart hatte auch das Landesoberligateam unter Coach Neil Morrison. Freising dominierte von Anfang an und Fürth lag folglich auch fast über die gesamte Spieldauer sehr weit abgeschlagen zurück. Doch aufgegeben hatte sie sich noch lange nicht und kämpfte sich  gegen Ende des Spieles sogar bis auf zwei runs an die Gäste heran, mussten letztendlich aber eine 8:10 Niederlage hinnehmen.

Auch in Spiel zwei lagen die Freisinger vorne. Und wieder gelang es den Pirates trotz Rückstandes noch zu punkten und im sechsten Inning damit sogar den 4:4 Ausgleich zu schaffen. Damit ging das Spiel, das auf 6 Innings angesetzt war, in die „Verlängerung“. Im 7. Inning konnte Freising zwei runs erzielen, Fürth schaffte leider keinen run mehr, sodass Spiel 2 mit 4:6 für die Gastgeber endete.

Am kommenden Samstag um 13.00 Uhr empfängt die Mannschaft von Neil Morrison die Eismannsberg Ice Sharks und am Sonntag um 13.00 Uhr treten die Regensburg Legionäre im Pirates Ball Park gegen das noch ungeschlagene Jugendteam der Fürther an.